Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen

Unsere AGB

Unsere AGB im Detail

´Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Verträge kommen mit dem Trägerverein, Theaterpädagogischen Zentrum e.V. Köln (Genterstr. 23 50672 Köln) (nachstehend TPZ e.V. Köln genannt) zustande. Das Theaterpädagogische Zentrum e. V. Köln ist als gemeinnützig anerkannter Verein in das Vereinsregister Köln unter VR 8071 eingetragen. Der Verein ist anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe nach § 75 KJHG. 

Auftraggeber*in im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Die AGB sind in der jeweils geltenden Fassung auf der Website www.moment-koeln.de einzusehen.

§ 1 Geltungsbereich

(1) Die Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen des TPZ e.V. Köln. Hierzu zählen insbesondere Workshops, Kursangebote, Ferienmaßnahmen und Qualifizierungen.

(2) Die Geschäftsbedingungen gelten für den Vertrieb von Eintrittskarten.

(3) Soweit einzelvertragliche Regelungen (z. B. Bereich Weiterbildung) bestehen, welche von den Bestimmungen dieser AGB abweichen oder ihnen widersprechen, gehen die einzelvertraglichen Regelungen vor.

§ 2 Zustandekommen von Verträgen

(1) Ein Vertrag über eine Dienstleistungen nach § 1 Abs. 1 kommt durch eine Anmeldung des Vertragspartners und eine Annahme des TPZ e.V. Köln zustande. Die Annahme erfolgt schriftlich. Ein Vertrag nach § 1 Abs. 2 kommt durch eine mündliche oder schriftliche Anfrage des Vertragspartners und der Überlassung der Eintrittskarte (Direktvertrieb) bzw. durch Zusendung der digitalen Eintrittskarte zustande.

(2) Die Darstellung der Angebote in den Printmedien sowie auf der Website des TPZ e.V. Köln stellen kein Angebot im vertragsrechtlichen Sinne dar. Ein Anspruch auf eine Dienstleistung des TPZ Köln e.V. besteht nicht.

(3) Die Anmeldung und die Annahme für einen Vertrag nach § 1 Abs. 1 müssen die zu vereinbarende Dienstleistung hinreichend beschreiben. Hierzu zählen insbesondere die Angaben über Titel der Veranstaltung, Ort, Zeit und Kosten. Dies gilt entsprechend für Verträge nach § 1 Abs. 2.

(4) Vertragssprache ist Deutsch. 

§ 3 Teilnahmegebühren, Eintrittspreise und Zahlungsverkehr

(1) Für die Dienstleistungen nach § 1 Abs. 1 und den Eintrittskartenvertrieb nach § 1 Abs. 2 gelten die auf der Website ausgewiesenen Gebühren und Preise. Etwaige Auszeichnungsfehler können durch Mitteilung des TPZ e.V. Köln gegenüber dem Auftraggeber vor Vertragsabschluss nachträglich behoben werden. Die ausgewiesenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Zusätzliche Ticketgebühren fallen nicht an.

(2) Bei vereinzelten Dienstleistungen wird bei Vorlage der entsprechenden Nachweise eine Ermäßigung gewährt. Art und Höhe der Ermäßigung richten sich nach dem jeweiligen Angebot und werden bei dem jeweiligen Veranstaltungsangebot gesondert ausgewiesen. Eine Kumulation mehrerer Ermäßigungen ist nicht möglich.

(3) Bei Kursangeboten der Zirkus- und Theaterschule können die Teilnehmer vor dem Vertragsabschluss zwei kostenfreie Schnupperstunden wahrnehmen. Die Teilnahme an den Schnupperstunden verpflichtet nicht zum Vertragsabschluss.

(4) Bei Kursangeboten im Freizeitbereich werden die monatlichen Gebühren jeweils zum Ersten des Monats im Voraus per Lastschriftverfahren eingezogen. Gebühren für Rücklastschriften trägt der*die Kontoinhaber*in.

(5) Bei Angeboten mit einer einmaligen Kursgebühr (z.B. Ferienangebote, Workshops) wird der zu zahlende Betrag mit der Teilnahmebestätigung fällig. Der Zahlung erfolgt per Überweisung auf das jeweils angegebene Konto des TPZ e.V. Köln. Ist die Teilnahmegebühr bis zum Veranstaltungsbeginn nicht eingegangen, entfällt der Anspruch auf die Teilnahme.

(6) Die Buchung von Veranstaltungstickets wird neben Barzahlungen in unseren jeweiligen Büros oder an der Abendkasse auch in Zusammenarbeit mit der Buchungsplattform Rausgegangen&Wunderfest online angeboten. Der Vertrag wird in jedem Fall zwischen Verbraucher*in und dem Veranstalter, dem TPZ e.V. Köln geschlossen. Bei Online-Buchungen stellt Wunderfest die technische Plattform für die Buchung zur Verfügung. Die Zahlungstransaktion wird über PayPal, oder Stripe abgewickelt. Für die Zahlungstransaktion gelten die AGB von PayPal: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/legalhub-full?locale.x=de_DE und Stripehttps://stripe.com/de/privacy. Für die Buchungsplattform gelten die AGB von Rausgegangen&Wunderfest, einzusehen unterhttps://rausgegangen.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen/

§ 4 Rücktritt und Kündigung des*der Teilnehmer*in
 

(1) Rücktritt und Kündigung von Angeboten nach § 1 Abs. 1 müssen schriftlich erfolgen.

 (2) Der Rücktritt von Verträgen zu Workshops, Ferienangeboten o.ä., zu denen die Anmeldung online erfolgte, ist bis zu zehn Werktagen vor Angebotsbeginn kostenfrei möglich. Erfolgt der Rücktritt bis zu vier Werktage vor Angebotsbeginn werden 50% Stornokosten erhoben. Erfolgt der Rücktritt später, werden 100% Stornokosten erhoben.

(3) Bei regelmäßigen Kursangeboten im Freizeitbereich sind Kündigungen nur zum Ersten eines Kalendermonats möglich. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate.

§ 5 Übertragung auf Dritte und Verhinderung der Teilnahme

(1) Die Übertragung der Teilnahme (gesamt oder anteilig) von Angeboten gemäß § 1 Abs. 1 auf Dritte ist nicht möglich.

(2) Bei kurzfristiger, krankheitsbedingter Verhinderung zur Teilnahme an Workshops und Ferienangeboten wird gegen Vorlage eines ärztlichen Attests 50% der Gebühr zurückerstattet, soweit das Angebot als Ganzes nicht wahrgenommen werden kann. Einzelne Ausfalltage werden für eine Erstattung nicht berücksichtigt.

(6) Bei Verhinderung zur Teilnahme an Einzelterminen der Qualifizierungen des Bildungsbereichs, kann der betreffende Qualifizierungsbaustein oder Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Eine anteilige Erstattung der Gebühren erfolgt nicht.

(7) Bei Kursangeboten im Freizeitbereich erfolgt bei Verhinderung zur Teilnahme an Einzelterminen keine Erstattung der Gebühren.

(8) Bei Verhinderung zur Teilnahme an Einzelveranstaltungen (Galas, Vorstellungen o.ä.) erfolgt keine Rückerstattung des Eintrittspreises. Die Wahrnehmung eines Ersatztermins ist nicht möglich.

§ 6 Rücktritt, Kündigung und Anpassungsrecht des TPZ e.V. Köln

(1) Bei Angeboten gemäß § 1 Abs. 1 kann das TPZ e.V. Köln aus wichtigem Grund, z.B. bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl, bei Ausfall von Dozent*innen oder bei Ereignissen höherer Gewalt vom Vertrag mit dem*der Teilnehmer*in zurücktreten.

 (2) Im Falle eines Rücktritts gemäß Abs. 1 erfolgt die Information an den*die Teilnehmer*in frühestmöglich. Bereits geleistete Zahlungen werden zurückerstattet.

 (3) Reduziert sich die Teilnehmer*innenzahl im Laufe eines Kursangebotes im Freizeitbereich unter das erforderliche Minimum, kann der Vertrag mit dem*der Teilnehmer*in gekündigt werden, wenn das betroffene Angebot eingestellt wird und keine vergleichbare Kursalternative im Einvernehmen mit dem*der Teilnehmer*in vereinbart werden kann. Der Vertrag und die Zahlungsverpflichtung enden mit dem Zeitpunkt der Einstellung des gebuchten Angebots. Die Kündigung des Vertrages kann in diesem Fall jederzeit ohne Einhaltung einer Frist erfolgen.

 (4) Notwendige Anpassungen eines Angebotes gemäß § 1 Abs. 1 (z.B. Wechsel des*der Dozent*in, des Raumes, des Ablaufes), die den Inhalt und die Durchführung nicht substanziell verändern, sind vor und während des Angebotes zulässig. Der*die Teilnehmer*in wird hierüber frühestmöglich informiert. Ein Vertragsrücktritt des*der Teilnehmer*in aus diesem Grunde ist ausgeschlossen. Das Kündigungsrecht des*der Teilnehmerin gemäß § 4 Abs. 3 bleibt hiervon unberührt.

 § 7 Höhere Gewalt und behördliche Verbote

 (1) Wird bei Absage eines Einzeltermins, einer Einzelveranstaltung oder eines gesamten Angebots (z.B. mehrtägiger Workshop) ein Ersatztermin angeboten und kann vereinbart werden, erfolgt keine Erstattung der Teilnehmergebühren oder Eintrittspreise. Kann ein Ersatztermin nicht vereinbart werden, erfolgt die Erstattung der Teilnehmergebühren oder Eintrittspreise.

 (2) Ist ein Einzeltermin zum Zeitpunkt des Eintritts des Ereignisses von höherer Gewalt zu mindestens 50 % durchgeführt, erfolgt keine Erstattung der Teilnehmergebühren oder Eintrittspreise.

 (3) Ein oder mehrere ausgefallene Einzeltermine eines Kursangebots im Freizeitbereich werden während der Kurslaufzeit aufgefangen. Es werden keine Gebühren anteilig erstattet. Ist dies nicht möglich, werden die Gebühren anteilig erstattet.

§ 8 Ausschluss des Widerrufsrechtes

Gemäß § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB ist ein Widerrufsrecht der Teilnehmer*innen ausgeschlossen.

§ 9 Urheberrechte

(1) Die Kurs- und Workshopunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Verbreitung und Vervielfältigung (auch nicht auszugsweise) ist ohne Einwilligung des TPZ e.V. Köln nicht zulässig. Die Kurs- und Workshopunterlagen stehen nur den Teilnehmer*innen zur Verfügung. 

(2) Der*die Teilnehmer*in überträgt dem TPZ e.V. Köln die ausschließliche, zeitlich und örtlich unbeschränkte Nutzungs-, Bearbeitungs-, Verwertungs- und Veröffentlichungsrechte an Arbeitsergebnissen, welche in Workshops, Kursangeboten, Ferienmaßnahmen und Qualifizierungsangeboten des TPZ e.V. Köln entstanden sind.

§ 10 An- und Abreise

Die An- und Abreise erfolgt auf eigene Kosten und eigenes Risiko der Teilnehmer*innen.

§ 11 Datenschutzrichtlinien

Siehe Datenschutzbestimmungen auf unserer Website www.moment-koeln.de 

§ 12 Streitbeilegungsverfahren

Für Problemen und Anliegen, welche nicht im direkten Gespräch mit den jeweiligen Dozent*innen oder Kursleiter*innen geregelt werden können, sind die Leiter*innen der Bereiche Theaterpädagogik und Zirkuspädagogik oder dann in weiterer Instanz die Geschäftsführerin zuständig. Im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung wird darauf hingewiesen, dass vor einer Klageerhebung ein Schlichtungsverfahren stattfinden muss.

§ 13 Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Regelungen zur Gewährleistung.

§ 14 Gerichtsstand
 

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Köln.

Köln, den 15. August 2021